Kunststoffe

Technische Kunststoffe – alles ist möglich

Eine weiter Spezialität von IBK sind technische Kunststoffe für die Industrie. Wir fertigen nach Ihren Angaben (ISO, CAD, Zeichnung) Kunststoffteile für unterschiedlichste Temperaturbereiche und mit spezifischer chemischer Beständigkeit. Ob ausgefallene und komplexe oder einfache Formen – wir drehen, spritzen, sägen, bohren oder fräsen, was immer Sie benötigen.

Können wir vielleicht gerade jetzt etwas für Sie tun?
Herzlich gern: +49 (0)2045 / 8903-0.
Oder senden Sie eine E-Mail an kunststofftechnik@ibk.de


Volles Programm: Halbzeuge und Fertigteile

Wir liefern Halbzeuge als Rundstäbe, Platten, Rohre, Stäbe, Profi le oder individuelle Zuschnitte, Rollen, Walzen oder Räder mit oder ohne Beschichtung. Außerdem Fertigteile, wie Schutzsysteme für die Sicherheit am Arbeitsplatz im Elektrobereich. Wir verarbeiten alle Kunststoffarten, von Polyamid über Hart-PVC bis zu GFK.

Halbzeuge


  • Platten
  • Blöcke
  • Vollstäbe
  • Hohlstäbe
  • Rohre
  • Zuschnite

 
 
 
 
Anwendungsbeispiele Elektrotechnik:

GFK/Kunststoff Absperrgitter – 6 KV Anlage

Kunststoff Absperrplatten – 6 KV Anlage


Fertigteile


Spanabhebend hergestellt (gedreht, gefräst, gebohrt, etc.) nach Zeichnung, Skizze oder Muster wie z. B.

  • Räder
  • Rollen
  • Lagerbuchsen
  • Laufringe
  • Bandagen
  • Hülsen
  • Leisten

 
 

Fertigteile nach Zeichnung, Skizze oder Muster

  • geschweißt
  • geklebt
  • abgekantet
  • gepresst
  • Spritzgussteile nach Zeichnung
  • Tiefziehteile nach Zeichnung

Werkstoffe
  • Polyamid 6G (PA 6G)
  • Polyamid 6E (PA 6E)
  • Polyamid 6.6E (PA 6.6E)
  • Polyamid 6 G ölhaltig
  • Polyacetal (POM)
  • RCH (PE) 1000 (PE-UHMW)
  • RCH (PE) 500 (PE-HMW)
  • Hart-PVC (PVC-H)
  • Weich-PVC (PVC-W)
  • Polycarbonat (PC)
  • Teflon (PTFE)
  • Polypropylen (PP)
  • Polyethylen (PE)
  • Hartgewebe (HGW)
  • Hartpapier (HP)
  • Polyurethan (PUR)
  • Vulkollan®
  • GFK (glasfaserverstärkte Kunststoffe)
  • Plexiglas/Acrylglas (PMMA)
  • Polyetheretherketon (PEEK)
  • Polyvinylidenfluorid (PVDF)

Anwendungsbereiche
  • Hütten- und Walzwerke
  • Apparatebau
  • Maschinen- und Sonderanlagenbau
  • Fördertechnik
  • Elektroindustrie
  • Textilindustrie
  • Verpackungsindustrie
  • Chemieindustrie

Einen Sonderbereich stellt unser Lieferprogramm für Sicherheit am Arbeitsplatz speziell im Elektrosektor (Starkstromanlagen) dar.

Bitte rufen Sie uns an. Wie beraten Sie ausführlich.

Synthetische Kunststoffe
Vollsynthetische Kunststoffe Produktinformationen Vollsynthetische Produkte entstehen durch den Aufbau aus einfachen Verbindungen, den Grundmolekülen oder Monomeren.   Der Aufbau geschieht dabei durch:

  • Polymerisation,
  • Polykondensation,
  • Polyaddition,

wobei die Herstellungsverfahren mit Druck, Wärme und Katalysatoren arbeiten.

Ausgangsstoffe gängige KunststoffBezeichnung
EtylenPolyethylenPE
PropylenPolypropylenPP
StyrolPolystyrol
TetrafluorethylenPolytetrafluorethylenPTFE
Vinylchlorid, ChlorethylenPolyvinylchloridPVC
In der Dichtungstechnik hat sich besonders der Einsatz von PTFE durchgesetzt. Deswegen sei an dieser Stelle explizit auf dieses Material hingewiesen. Fluorpolymere:

  • PTFE-TFM (Hostaflon®)
  • PTFE (Teflon®)
  • PFA
  • FEP

Polytetrafluorethylen ist durch Polymerisation (Zusammenlegung vieler gleichartiger Einzelmoleküle mit Mehrfachbindung zu einem Makromolekül) von Tetrafluorethylen entstandener Kunststoff und ist chemisch äußerst resistent, da die Fluoratome eine dichte, spiralförmig verlaufende Ummantelung um die eigentlich aktive Kohlenstoffkette bilden. Diese Ummantelung verhindert eine Reaktion der Kohlenstoffatome bei Kontakt mit anderen chemischen Verbindungen. Die Affinität ist äußerst eingeschränkt.

[/tab_content]